· 

Fördern zu Hause

In Übungen zur Verbesserung der Rechtschreibung wird oft viel Zeit und Energie investiert, ohne dass sich irgendein Erfolg einstellt. Deswegen setzt das Programm "Das 10-Minuten-Rechtschreibtraining" an zwei Punkten an:
- Konzentration auf zentrale Rechtschreibprobleme

- Übungen, bei denen in kurzer zeit viel gelernt wird

 

Das Heft startet mit einer Erklärung, wie das Programm aufgebaut ist und wie es eingesetzt werden kann. Es ist hilfreich, wenn die helfende Person zu Hause über ein grundlegendes Grammatik- und Rechtschreibverständnis verfügt. Ebenfalls sinnvoll ist es, konsequent die Fachwörter und Begriffe zu verwenden, die das Kind in der Schule lernt. Diese können teilweise von den Fachwörtern im Buch abweichen (z. B. Verben = Tunwörter).


Lesen ist eine der wichtigsten Schlüsselqualifikationen. Deshalb sollen Kinder mit Leserechtschreibschwäche speziell gefördert werden. Doch intensive Förderung ist zeitaufwendig und die meisten Lesetexte sind für schwache Leser ungeeignet, weil sie zu lang und zu schwer sind. Da bleibt schnell die Motivation auf der Strecke bei Lehrern, Eltern und Kindern!

 

Die Geschichten in diesen Büchern sind kurz und leicht zu lesende Texte. Diese weisen vor allem drei Merkmale auf:

- Sie enthalten wenig lange Wörter.

- Sie enthalten wenig selten vorkommende Wörter.

- Die Sätze sind möglichst kurz.

 

Jedes Heft startet mit Hinweisen für die begleitende Person zu Hause oder in der Schule.


Passend zu den Übungsheften für zu Hause, gibt es auch die Programme für den Schulunterricht:

Das Programm fokussiert primär auf die Gross- und Kleinschreibung als häufigste Fehlerquelle und auf die Einübung der 100 häufigsten Fehlerwörter.

 

Am Anfang des Buchs wird das Programm erklärt und am Ende des Buchs findet die betreuende Lehrperson zu den einzelnen Übungen didaktische Hinweise.


Leseverstehen trainieren enthält Geschichten und Arbeitsblätter, die in vielfältiger Weise verwendet werden können. Das Ziel ist, das Leseverstehen von vor allem leseschwachen Schüler:innen zu fördern.

 

Jedes Heft startet mit didaktischen Hinweisen für die betreuende Lehrperson in der Schule.


Ein interessantes Interview mit dem Autor der Bücher - Dr. Gerd Tacke - findest du auf der sehr empfehlenswerten Webseite "Mit Kindern lernen":
Interview mit Dr. Gerd Tacke

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0